Ropa Vieja vom Reh

Hallo Leute,

Wildfleisch ist mega geeignet für Schmorgerichte jeder Art. Dabei gibt es für die Fantasie keine Grenzen. Wie z.B. für dieses kubanische Gericht. Das funktioniert mit einer Rehkeule hervorragend.


Ropa Vieja ist ein herrlich süß-scharfes Schmorgericht, das einfach stundenlang auf dem Herd vor sich hin köchelt. Das schöne daran ist, durch die Säure der Tomatensoße wird Gemüse wie Karotte oder Sellerie zwar weich, aber sie zerfallen nicht. Man enddeckt alle Zutaten ... ein Entdecker-Teller.


Wem die Schärfe zu dominant ist, der gibt einfach einen Klecks griechischen Joghurt oder Creme Fraiche obenauf. Dadurch wird der Geschmack milder, aber auch die Süße der Soße etwas zurückgenommen.


Fotos: K. Exler, HnC

Ihr benötigt:


1 kleine Rehkeule ohne Knochen

2 rote Paprika

1 große rote Zwiebel

2 Möhren

2 Stangen Sellerie

1 Dose (400ml) stückige Tomaten

250 ml Geflügelfond

250 ml trockener Weißwein, z.B. Grauer Burgunder

2 Chilischoten (oder nach Geschmack)

Oliven mit Paprika gefüllt, Menge nach Geschmack

1 TL getrockneter Oregano

1 TL Kreuzkümmel

6 Pimentkörner, gemörsert

2 frische Lorbeerblätter

5 Knoblauchzehen

1 EL Muscovadozucker (Vollrohrzucker, alternativ Zuckerrübensirup)

grobes Salz und frisch gemahlener Pfeffer


Die Rehkeule waschen, trocknen und Silberhäute und Sehnen parieren, also mit einem scharfen Messer entfernen. Das Fleisch rundherum salzen und beiseite stellen.


Paprika waschen, trocknen, den Stielansatz entfernen und entkernen. Danach der Länge nach in Streifen schneiden.


Zwiebel schälen und in Streifen schneiden.


Möhren schälen und in nicht zu dicke Scheiben schneiden.


Selleriestangen waschen, trocknen, etwas entdrahten und in Scheiben schneiden.


Chilischoten aufscheiden, Stielansatz entfernen und Körner mit den Trennhäutchen entfernen. Danach in Ringe schneiden.


Den Knoblauch schälen und fein hacken.


Etwas Pflanzenöl in einem ausreichend großen Topf erhitzen und das Fleisch rundherum scharf anbraten. Danach rausnehmen, beiseite stellen und den Bratensatz mit dem Wein ablöschen und vom Boden lösen. Die Hitze reduzieren


Mit Geflügelfond und Tomaten auffüllen und das gesamte vorbereitete Gemüse sowie die Gewürze und den Zucker dazu geben.


Das Fleisch mit dem Bratensaft wieder in den Topf geben und mit der Soße umgeben.


Deckel auflegen und für 1,5h köcheln lassen. Nach dieser Zeit die Garprobe machen. Die Gabel sollte leicht durch das Fleisch stechen. sollte das nicht klappen die Garzeit immer um 30 Minuten verlängern.


Ist die Rehkeule weich genug, aus dem Topf nehmen und in kleine Stücke zupfen. Das Fleisch zurück in den Topf geben und die Soße um die Hälfte einkochen lassen.


Wer mag, kann die Soße zusätzlich noch binden. Mit Pfeffer und Salz abschmecken, eventuell noch etwas Muscovadozucker dazugeben.

Vor dem servieren die Oliven klein schneiden und über das Fleisch streuen.


Dazu geht geröstetes Brot sehr gut oder auch Reis.


Wir sehen uns - draußen!

©2020 Hooks n' Cleaver. Erstellt mit Wix.com