Zwiebelkonfitüre

Hallo Leute,

wir als Einwohner der Europäischen Union kommen ja in den Genuss zahlreicher Regulierungen rund um Begrifflichkeiten. Dazu gehören z.B. die Worte Marmelade und Konfitüre. Alles aus Citrusfrüchten heißt Marmelade und aus allem anderen: Konfitüre. Ist mir aber eigentlich auch egal. Ich finde den Ausdruck Sießschmeer sowieso vieeel treffender, denn das ist es doch, süß und schmierig ^^ … im positiven Sinne.

Die Zwiebel, wenn man sie zu süßen Früchten gibt, verwandelt (fast) alles in eine Beilage zu etwas Herzhaftem, wie Salsa oder Chutney. Daher passt der Name Zwiebelkonfitüre auch eigentlich gar nicht ... Pikantitüre ist viel treffender. Die Zwiebelpikantitüre passt super auf einen Burger mit etwas Cheddar, geräuchertem Kochschinken ...

Ein herrlicher Einstieg in das Wochenende


Fotos: K. Exler, HnC

Ihr benötigt:


1 Gemüsezwiebel, ca. 300g

1 TL grobes Salz

Ab hier kommt das Rezept überwiegend mit der Maßeinheit "etwas" aus.

etwas Zuckerrübensirup

etwas Rotweinessig

etwas Olivenöl

etwas Wasser

Die Gemüsezwiebel schälen und in nicht zu feine Würfel schneiden.


Mit dem Salz mischen und einige Minuten ziehen lassen.


Anschließend die gesalzenen Zwiebeln in etwas Öl anbraten. Die Hitze reduzieren und etwas Wasser angießen.


Die Zwiebel muss nun schmoren und das eine Stunde lang. Immer wenn die Feuchtigkeit verdunstet ist - etwas neues hinzugeben.


Nach einer Stunden etwas Zuckerrübensirup, etwas fruchtiges Olivenöl und einen Spritzer Rotweinessig dazugeben. Alles miteinander verrühren und abschmecken.

Heiß ist ein Twist-Off Glas einfüllen.

Einen Tag durchziehen lassen ... fertig.

Wir sehen uns - draußen!

©2020 Hooks n' Cleaver. Erstellt mit Wix.com