Auberginencreme

Hallo Leute,


Auberginencreme darf auf keiner Mezze, Antipasti oder Tapas Platte fehlen. Dazu ein wunderbar knuspriges Brot, das leicht geröstet ist ... hmmm!


Ich habe für euch zwei Sorten Creme gemacht. Die dunklere besteht nur aus Auberginen und in der helleren ist zusätzlich Feta verarbeitet.


Die Auberginen habe ich vorher in der Glut gegart. Dazu einfach die Früchte auf das glühende Holz legen und regelmäßig wenden. Dadurch bekommt die Creme ein tolles rauchiges Aroma.

Wollt ihr die Auberginen im Backofen rösten, dann brauchen die ungefähr 20 bis 30 Minuten, je nach Größe, bei 220 Grad unter dem Grill. Dabei die Aubergine ab und zu wenden.

Damit sie nicht aufplatzt solltet ihr sie rundherum einstechen.


Drei große Auberginen ergeben schon 'ne ordentliche Menge Dip. Ich würde schätzen, dass das als Vorspeise für mindestens acht Personen ausreicht.


Fotos von K. Exler, HnC

Ihr benötigt:


3 gegarte Auberginen

4 Knoblauchzehen

75 g Feta oder ähnlichen Käse

Saft von einer Zitrone

6 EL gutes Öl

frisch gemahlener Pfeffer und grobes Salz


Die abgekühlten Auberginen längst halbieren, mit einem Löffel das Fruchtfleisch herausnehmen und in ein Sieb geben. Das Auberginenfleisch kräftig ausdrücken damit es für die Weiterverarbeitung trockener ist.


Die Koblauchzehen schälen und zusammen mit dem Fruchtfleisch und Zitronensaft in ein hohes Gefäß geben und mit dem Pürierstab zu einer Creme verarbeiten, dabei langsam das Öl einlaufen lassen.


Nun teilt ihr das Auberginenmus ungefähr im Verhältnis 1/3 zu 2/3 auf. Zu dem einen Drittel kommt der Feta. Die Mischung nochmals pürieren.


Beide Varianten pfeffern und salzen. Aber bei der Creme mit Feta bitte Vorsicht, denn der Käse bringt schon ziemlich viel Salz mit.


Am Besten schmeckt die Creme, wenn sie einen Tag im Kühlschrank ruhen durfte.


Wir sehen uns - draußen!

©2020 Hooks n' Cleaver. Erstellt mit Wix.com