2017 hooksncleaver by Katja. Proudly created with Wix.com

  • Facebook Social Icon
  • zwitschern
  • Pinterest

Wildgulasch mit Kaffeesauce

November 20, 2018

Hallo Leute,

 

der Herbst geht zu Ende. Die Sonne versteckt sich hinter dichten Wolken, die selbst die stärksten Böen nicht vertreiben können. Die letzten Blätter fallen von den Bäumen und jagen im Wind um die Wette. Der Duft nach Schnee liegt in der Luft.

Die Nase ist rot und die Finger etwas steif von der Kälte. Im Dunkeln komme ich heim und freue mich auf einen heißen Tee und später ein herzhaftes Abendessen.

 

Schmortöpfe, wie z.B. Gulasch, sind in der kalten Jahreszeit genau das richtige. Comfort Food umschreibt dieses Gericht am passendsten. Wenn ich es mit deutschen Wörten umschreiben sollte, wäre "behagliche Speise" wohl am nächsten dran.

 

Für dieses Gulasch könnt ihr jede Art von Schalenwild verwenden: Wildschwein, Rehwild oder Damwild.

 

Fotos: K. Exler, HnC

 

Ihr benötigt:

 

500 g Wildgulasch aus der Schulter (hier Damwild)

1 Gemüsezwiebel ca. 300 g 

1 große Karotte

1 rote Paprika

1 gehäufter EL getrocknete gemischte Pilze

2 Lorbeerblätter

5 Wachholderbeeren

5 Pimentkörner

1 Zimtstange

300 ml kräftiger Kaffee

500 ml Wildfond

1 EL Tomatenmark

etwas Mehl zum bestäuben

grobes Salz und frisch gemahlener Pfeffer

 

Als erstes die Pilze für einige Stunden im Kühlschrank in Wasser einweichen. Das Wasser abgießen und Pilze abtropfen lassen.

Das Fleisch waschen, trocknen und in Würfel schneiden. Anschließend mit etwas Mehl bestäuben und vermischen. Zwiebel und Karotte schälen und in grobe Würfel schneiden. Die Paprika waschen, entkernen und ebenfalls in Würfel schneiden.

 

Fleisch in einem Schmortopf mit etwas Öl bei großer Hitze anbraten. Fleisch herausnehmen und nun Tomatenmark,  Zwiebel- und Karottenwürfel hineingeben und anbraten. Achtung, der Bratensatz soll braun werden, aber nicht verbrennen, die Temperatur entsprechend anpassen.

 

Mit Kaffee und Wildfond ablöschen. Die Paprikawürfel sowie die Pilze dazugeben.

Wachholderbeeren, Piment und Lorbeer in einer Pfanne ohne Fett anrösten. Zusammen in einen Teebeutel geben. Diesen verknoten und in das Gulasch legen. Die Zimtstange noch dazu.

 

Deckel auflegen und für 3 Stunden in den auf 170° Ober-/Unterhitze vorgeheizten Backofen geben.

Nach zwei Stunden den Topf aus dem Ofen nehmen. Das Gewürzsäckchen und die Zimtstange raus fischen. Bei der Gelegenheit umrühren und danach für eine weitere Stunde in den Ofen.

 

Nach Ablauf der Zeit, sollte das Fleisch weich sein und zerfallen.  Nun eventuell mit Salz und Pfeffer abschmecken.

 

Dazu passen Salzkartoffeln und ein Rotkohlsalat.

 

Wir sehen uns - Draußen!

Please reload