2017 hooksncleaver by Katja. Proudly created with Wix.com

  • Facebook Social Icon
  • zwitschern
  • Pinterest

Schnitzel vom Wildschwein aus der Muurrika - das WiSchni

February 9, 2019

Hallo Leute,

 

Man braucht nicht in der Bratpfanne gelegen haben, um über ein Schnitzel zu schreiben. So sieht es Maxim Gorki und ich finde, dass kann man so stehen lassen.

 

Das Schnitzel steht für sich. Es ist überall zu haben, von der Frittenschmiede an der Ecke bis zur hippen Szene Bude in Berlin. Und natürlich gibt es auch eine wilde Version - das WiSchni. Sozusagen das Schnitzel ohne schlechtes Gewissen. Keine winzigen Ställe, Medikamente oder Wasserverschwendung kann mit dem Schnitzel vom Wildschwein in Verbindung gebracht werden.

 

Ich habe für die Familie dieses fragile Fleisch auf der Muurrika über offenem Feuer zubereitet

 

 

Fotos von K. Exler, HnC

 

Ich gebe zu, es ist etwas tricky die Temperatur in der finnischen Pfanne zu kontrollieren, aber es hat geklappt. Das Feuer muss schon ziemlich runtergebrannt sein und sollte ein gutes Glutbett enthalten. Die Pfanne darf nicht zu heiß sein, sonst verbrennt das Wildbret bevor es gar ist. Ihr könnt das Fleisch aber auch ganz normal in der Pfanne zubereiten.

 

Ihr benötigt:

 

4 Schnitzel vom Wildschwein á ca. 120 gr

1/4 L Sahne

4 cl Weinbrand

Wacholderbeeren

1/4 TL Zimt

1 Zweig Rosmarin

2 TL Zuckerrübensirup

1 Schuß Aceto Balsamico Bianco

grobes Salz und frisch gemahlener Pfeffer

 

Die Schnitzel abwaschen und trocken tupfen. Das Fleisch in einen aufgeschnittenen Gefrierbeutel legen und mit der flachen Seite eines breiten Messers flachklopfen. Die Schnitzel sollen nur dünner werden und nicht ausfransen : D. Meine waren danach ungefähr einen halben Zentimeter dick.

 

 

Fotos von K. Exler, HnC

 

 

Die Wacholderbeeren zerkleinern (ich habe dafür meine Kaffeemühle benutzt) und mit Salz und Zimt mischen. Eine Seite des Schnitzels damit würzen.
 

Die Muurrika über das Glutbett stellen und mit Rapsöl einpinseln und den Rosmarinzweig dazugeben. Wenn die Pfanne heiß ist. die Schnitzel mit der gewürzten Seite auflegen und ca. 1 Min anbraten.

Nun die Seite, die nach oben zeigt würzen. Die Schnitzel wenden und weitere 3-4 Minuten braten. Aus der Muurrika nehmen und fünf Minuten ruhen lassen.

 

Den Bratenfond mit dem Weinbrand ablöschen. Die Sahne und den Sirup dazugeben. Mit Pfeffer, Salz und Essig abschmecken. Vom Aceto echt nur ´nen Spritzer zur Geschmacksabrundung verwenden.


Die Schnitzel mit dem Fleischsaft zurück in die Soße geben und einige Minuten ziehen lassen. Die Soße darf nicht mehr kochen, sonst werden die Schnitzel hart. Daher habe ich die Muurrika vom Feuer genommen. Das gusseiserne Material hält die Hitze ja eine Zeit lang. 

 

Dazu einfach ein Feldsalat und Baguette. Schaut doch bei "Was Dazu?" rein. Vielleicht findet ihr etwas passendes.

 

Wir sehen uns - draußen!

 

 

Please reload